demnächst

 

 

 

Ich zeige mein Video

"War einst ein kleines Segelschiffchen" Miniatur 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tausendblumenteppich, Rückseite von Industrieteppichboden

collagiert mit Blütenblättern, Spitze, Acryl, 2018

zu sehen in der  KLIO Auftakt-Ausstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


45. Kölner Island-Kolloquium am 17.11.2018

Beginn 9.45 h in der Fritz Thyssen Stiftung,

Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln

 

 

um 10.00 Uhr ein Vortrag von Frau Dr. Heidrun Wirth, Kunsthistorikerin und Journalistin

 

Performative Land-Art mit Margret Schopka in Island

 

Das Überzeitliche und das Augenblickliche sind in Island keine Antagonisten. Die

Landschaft scheint zeitlos zu sein und kommt uns „ewig“ vor und dennoch lassen sich

die Spuren explosiver geologischer Veränderungen klarer ablesen als in den vegetations-

reichen Waldregionen Europas. Die Künstlerin Margret Schopka will dieser im wahrsten

Sinne des Wortes „erhabenen“ Landschaft nichts hinzufügen oder wegnehmen, aber sie

würdigt sie mit ihrer performativen Land-Art. Als Künstlerin ordnet sie sich dieser

Landschaft völlig unter und setzt doch deutliche kulturelle Spuren. Ob sie dunkle Vulkan-

Asche auf Schnee oder weißes Mehl auf Vulkanasche aufbringt, das einsame Land wird in

ein Feenreich verzaubert. Indem Margret Schopka das Spiel zwischen Ebbe und Flut um ihre

gesiebte Ornamentik erweitert, betont sie die Schönheit der Landschaft, allerdings nur für den

Kairos, den rechten Augenblick. Bald bekommt die Natur wieder die Überhand.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Margret Schopka