Engelchen 2020

 

 

 

 Margret Schopka

 

 coming soon

 

 

 
Kunstforumeifel.
Dreiborner Straße 2253937 Schleiden-Gemünd
 

Die Vernissage findet statt am Sonntag, 1. März um 15 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Nähere Informationen: www.kunstforumeifel-gemuend.de

                                                                                      www.facebook.com/kunstforum.eifel

 

 

 

 


 

JETZT und das WEITE darüber hinaus
Heide Schimke / Margret Schopka

Zur Eröffnung der Ausstellung am 8. März 2020 um 17 Uhr
in der Städtischen Galerie Alte Lederfabrik
möchten wir Sie ganz herzlich einladen.
Grußwort: Anne Rodenbrock-Wesselmann, Bürgermeisterin
Einführung: Silke Grob, Kunsthistorikerin, Osnabrück
Performance:
Tanztheater Stakkato, unter der Leitung von Erneste Junge und der Livemusik des Cellisten Willem Schulz
Öffnungszeiten der Städtischen Galerie:
Sa.: 11.00 - 18.00 Uhr So.: 15.00 - 18.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung: 05201-183-16
Anschrift: Städtische Galerie Alte Lederfabrik Alleestr. 64 - 66 33790 Halle

Heide Schimke und Margret Schopka widmen sich in Ihrer Kunst den Oberflächen , Verflechtungen und Strukturen , den zum Teil leichten, feinteiligen und filigranen Vernetzungen, den Vergänglichkeiten und erosiven , flüchtigen Formen, die dem Zufall bewusst Spielraum geben und sich in Korrospondenz zu Untergründen und Material verlieren oder auflösen. Die Formexperimente können als Gleichnis für die empfindliche Balance des Wandels gelesen werden und sind gleichsam „Nachklänge“ des unbeschreiblichen Augenblicks und dessen Unmittelbarkeit , Gegenwärtigkeit und Bewegtheit in der Natur.

Die Performance des Tanztheaters Stakkato aus Osnabrück unter der Leitung von Erneste Junge wird  den Arbeiten von Heide Schimke und Margret Schopka mit ihren feinteiligen und filigranen Vernetzungen und dem Wandelbaren und Vergänglichen darin, mit ihrem adaequaten tänzerischen Duktus  und der Livemusik des Cellisten Wilhem Schulz einen besonderen Rahmen geben

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Margret Schopka